:: Ehemalige (Alumni)
Powered by Squarespace
Der Bereich der Berufsorientierung wird zur Zeit neu gestaltet mit dem Ziel,  die Berufsorientierung stärker mit den Bereichen Lebensplanung und „Lernen lernen“ zu verzahnen und zugleich die Öffnung der Schule hin zu Betrieben, Institutionen der Wirtschaft und Fachschulen zu intensivieren.

Unser aktuelles Konzept der Berufsorientierung:


Unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sowie die Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer sind die Pfeiler unseres Konzepts. Zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsorientierungswoche und der Praktika werden sie vom Organisator der Praktika unterstützt.

8. Jahrgang

 

Information

Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen informieren sich im BIZ (BerufsInformationsZentrum), sie lernen die zuständigen Berufsberater und das Arbeitsmaterial für die Berufsorientierung kennen.

Betriebserkundungstag

Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen führen eine Betriebserkundung durch. An diesem Tag sollen die Schüler und Schülerinnen einen ihnen persönlich bekannten Betrieb (auch Geschäft, Kiosk, Apotheke, Betrieb in dem die Eltern arbeiten) aufsuchen und eine kurze Präsentation erstellen.
Im 2. Halbjahr wird im Rahmen des Wirtschaftslehreunterrichts mit den Materialien des Arbeitsamtes gearbeitet und die Betriebserkundungswoche vorbereitet.

Betriebserkundungswoche

In der Betriebserkundungswoche werden zwei Betriebe erkundet und es erfolgt eine anschließende Auswertung.
Die Schüler werden vorbereitet, sich in Betrieben um eine Praktikumstelle zu bewerben.

Schulaufbahnberatung

Eine intensive Schullaufbahnberatung durch Klassenlehrer, Klassenlehrerinnen und Beratungslehrer, vor allem in Bezug auf die WPII-Wahl, begleitet die Schüler im zweiten Halbjahr.

9. Jahrgang

 

Praktikum

Dem zweiwöchigen Praktikum vor den Herbstferien geht ein dreitägiges Vorbereitungsseminar voraus. In dem Vorbereitungsseminar werden die Schülerinnen und Schüler mit möglichen Situationen aus der betrieblichen Realität konfrontiert. In Rollenspielen, Gruppenarbeit u.a. versuchen sie die Situation zu erleben, damit sie in ähnlichen Situationen angemessen reagieren können.
Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich im Betrieb besucht.
Die Auswertung des Praktikums erfolgt anschließend in den Klassen. Der Praktikumsbericht wird im Fach Deutsch als Klassenarbeit gewertet.

Beratung und Information

Die Berufsberatung des Arbeitsamtes führt eine erste Information in den Klassen durch. Ein BIZ-Besuch der Klassen erfolgt im 2. Halbjahr. Mit allen Schülerinnen und Schülern besuchen wir die Informationsbörse „Beruf konkret“ (zweijährig entweder 9 oder 10). Interessierten Schülerinnen und Schülern bieten wir die Information durch das Infomobil der Metallindustrie  an.

Berwerbungstraining

In Zusammenarbeit mit außerschulischen Anbietern organisiert die Schule im 4. Quartal ein Bewerbungstraining für alle Schülerinnen und Schüler.

WPII - Förderkurs

Im WPII-Förderkurs gibt die Schule einigen Schülerinnen  und Schülern zusätzliche Unterstützung, damit sie die Bedingungen des Hauptschulabschlusses erfüllen und den Anforderungen von Testverfahren zur Berufseinstellung genügen können.

10. Jahrgang


Beratund und Information

Zur Erläuterung des Netzes der Sozialversicherung laden wir externe Fachleute in die Schule.
Die Berufsberatung informiert in den Klassen, zusätzlich bieten die Berufsberater individuelle Beratung in der Schule an. Dazu gehört auch die Anwesenheit des Berufsberaters während der Elternsprechtage.

WPII - Förderkurs

Im WPII-Förderkurs werden im Vorfeld der Tests durch die Betriebe Testverfahren wiederholt und geübt.
Die Schullaufbahnberatung durch Klassenlehrer, Klassenlehrerinnen und Beratungslehrer gewinnt im 10. Schuljahr an Intensität, Dazu gehören vor allem folgende Schwerpunkte: Ausbildung, Oberstufe, berufsbildende Schulen, außerschulische Bildungseinrichtungen.

Praktikum

Ein zweites Praktikum folgt unmittelbar nach den Weihnachtsferien, Schwerpunkt dieses Praktikums ist das Kennenlernen des „Wunschberufs“. Für Schüler und Schülerinnen, die die Möglichkeit haben, die Oberstufe zu besuchen, wird in der gleichen Zeit ein „Oberstufenprojekt“ angeboten, in dem sie die Anforderungen der Oberstufe, z.B. durch Hospitationen und Informationen, kennen lernen.

Oberstufenpraktikum

Bereits in Klasse 10 werden die Schülerinnen und Schüler, die eine Chance auf den Abschluss „Fachoberschulreife mit Qualifikation“ besitzen, im Rahmen eines zweiwöchigen Oberstufenpraktikums intensiv auf formale und inhaltliche Aspekte der Arbeit in der Oberstufe vorbereitet.
In der ersten Woche werden die Schüler über die Struktur der gymnasialen Oberstufe im Allgemeinen und das Fächerangebot an der Gesamtschule Espenstraße im Besonderen informiert. Sie erfahren Näheres über die Inhalte und Methoden der Arbeit in der gymna-sialen Oberstufe durch Vorstellung ausgewählter Fächer, Teilnahme am laufenden Unterricht der Sekundarstufe II sowie durch Erfahrungsaustausch mit Oberstufenschülern und  -schülerinnen des Abiturjahrgangs.
In der zweiten Woche werden die Schüler in einem Rollsystem in die Arbeitstechniken und –methoden der Sek. II und in die Arbeit in den Fächern Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften in der Sek. II eingeführt. In einem Fach pro Tag wird anhand von Inhalten der Sek. I der Bezug zu neuen, weiterführenden Inhalten der Sek. II hergestellt.